Presse

Neues Berufsbild Hundefachwirt (IHK)

Genehmigungspflicht für Hundeschulen ab August 2014

Welche gesetzlichen Auflagen die Betreiber von Hundeschulen künftig erfüllen müssen, darüber informierte die Fachtierärztin Dr. Barbara Schöning beim Info-Tag zum IHK-geprüften Hundefachwirt. Die neue, von Mars Petcare unterstützte Fortbildung im niedersächsischen Schwarme bietet beste Voraussetzungen, die behördliche Zulassung für den Betrieb einer Hundeschule zu erhalten.

Klärten beim Info-Tag zum neuen Berufsbild Hundefachwirt IHK in Schwarme auch über die rechtlichen Neuregelungen für Hundetrainer auf (v.l.): Kerstin Poloni, IHK Potsdam; Dr. med. vet. Barbara Schöning, Dirk Immken, IHK Stade; Sabine Wolff, Bildungszentrum Wolff; Simone Pohl, Hundeschule ProDog Groß Kienitz

Klärten beim Info-Tag zum neuen Berufsbild Hundefachwirt IHK in Schwarme auch über die rechtlichen Neuregelungen für Hundetrainer auf (v.l.): Kerstin Poloni, IHK Potsdam; Dr. med. vet. Barbara Schöning, Dirk Immken, IHK Stade; Sabine Wolff, Bildungszentrum Wolff; Simone Pohl, Hundeschule ProDog Groß Kienitz

Schwarme, 22. April 2014 – Drama oder Chance für Hundetrainer? Unter diesem Titel klärte Dr. Barbara Schöning, Fachtierärztin für Verhaltenskunde und Tierschutz, beim Info-Tag zur anerkannten beruflichen Weiterbildung „Hundefachwirt (IHK)“ über die Konsequenzen der Neuregelung von Paragraph 11 des Tierschutzgesetzes auf. Denn ab August 2014 benötigt jeder, der gewerbsmäßig Hunde ausbilden oder Tierhalter dazu anleiten will, eine Erlaubnis. „Die Behörden prüfen künftig, ob die Hundetrainer, Hundeschul-Betreiber oder Menschen, die es werden wollen, die erforderlichen Sachkenntnisse und Fähigkeiten haben“, erklärte Schöning. „Mit ihrer renommierten IHK-Prüfung werden Absolventen der neuen Fortbildung zum Hundefachwirt in Schwarme sicherlich keine Probleme haben, eine Zulassung zu erhalten.“

Die Aufstiegsfortbildung „Hundefachwirt (IHK)“ wird von Mars Petcare unterstützt und beginnt im September 2014 erstmals im Bildungszentrum Wolff im niedersächsischen Schwarme. Der einjährige Lehrgang bereitet die Teilnehmer nicht nur auf den Umgang mit Hunden und ihren Haltern vor, sondern auch auf Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Marketing und weitere Bereiche, die für den tierschutzgerechten und erfolgreichen Betrieb einer Hundeschule unerlässlich sind. „Auch im Sinne der Hunde ist es elementar, sich in diesen Themen professionell weiterzubilden – gerade in Sachen Ausdrucksverhalten und Ausbildung von Hunden gab es in den letzten 20 Jahren viele neue Erkenntnisse“, sagt Dr. Schöning. Sie rechnet damit, dass der unübersichtliche Markt der Hundetrainer dank der neuen Erlaubnispflicht strukturierter wird.

Auf eine Professionalisierung der Branche hofft auch Kerstin Poloni von der IHK Potsdam, wo die Weiterbildung zum Hundefachwirt IHK, entwickelt in Zusammenarbeit der IHK Potsdam und des Berufsverband der Hundetrainer und Verhaltensberater (BHV e.V.), bereits seit 2009 angeboten wird: „Dank dieser IHK-Prüfung können Hundehalter künftig leichter einen seriösen Anbieter finden – zum Beispiel einen Absolventen der Fortbildung zum ‚Hundefachwirt (IHK)‘.

Interessenten erhalten in einem Wochenendkurs am 14. und  15. Juni 2014 die Möglichkeit, das Angebot im Bildungszentrum Wolff in Schwarme zu testen und erste Eindrücke von den Anforderungen des von Mars Petcare unterstützten Kurses zu sammeln. Weitere Informationen unter http://ausbildung.hundezentrum-wolff.net oder bei Sabine Wolff, 04258 – 98 40 080 (Di und Do 9 – 11, Mi 17 – 19 Uhr).