Zulassungsbedingungen

Alle Informationen finden Sie auch auf der Seite der IHK Stade.

Zur Prüfung zum Hundefachwirt (IHK) zugelassen ist, wer eine Ausbildung als Tierpfleger, tiermedizinische Fachangestellte oder Pferdewirt erfolgreich abgeschlossen hat und eine Berufspraxis* von mindestens zwei Jahren nachweisen kann.

Zugelassen sind auch ausgebildete Landwirte.

Ebenfalls zugelassen ist, wer eine Ausbildung in einem anderen anerkannten Beruf erfolgreich abgeschlossen hat und danach eine mindestens vierjährige Berufspraxis* nachweisen kann.

*Die Berufspraxis muss im Bereich der Hundewirtschaft erworben worden sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Hundefachwirts (IHK) gemäß der Prüfungsordnung (§ 1 Absatz 2) haben.

Ebenfalls zugelassen werden kann, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, die Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben zu haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen. Zu der Frage, ob Sie die nötigen Voraussetzungen mitbringen, beraten wir Sie gern.

Die vollständigen Teilnahmebedingungen können Sie hier nachlesen.

Der Kurs kann auch absolviert werden, ohne dass die Zulassungsbedingungen zur Prüfung erfüllt sind. Der Teilnehmer bekommt in dem Fall eine Lehrgangsbestätigung.